Canon EOS 600D

Super Kamera. Ich muss gestehen, dass ich im Moment leider noch zu wenig Ahnung vom Fotografieren habe als das ich die Kamera voll ausnutzen könnte. Werde deshalb sobald ich dazu komme den ein oder anderen Kurs belegen, das Handbuch durchlesen und ein paar Photos machen. :-)

Orchidee

Leider ist die Unterstützung für Linux von Canon nicht wirklich existent. Das sollte natürlich auch kein Problem darstellen. Leider kann man die Speicherkarte nicht so ohne weiteres ins System einhängen, wenn man die Kamera mit dem mitgelieferten USB Kabel anschließt.

Die Software von Canon kann man zwar mit wine installieren, allerdings ist das ganze dann nicht wirklich funktional.

aptitude install gphoto2

  • Schließt die Kamera an.
  • Lasst gphoto2 für euch die Kamera erkennen

gphoto2 --auto-detect

  • Wenn eure Arbeitsumgebung (Gnome, XFCE, Unity, LXDE, TWM, KDE, …) die Kamera erkennt und ins System einhängt einfach wieder aushängen. Da wurden bei mir zumindest keine Daten angezeigt.
  • Danach in der Terminal Emulator eurer Wahl (Gnome Terminal, Terminator, Konsole, …) folgendes eingeben:

gphoto2 --get-all-files --camera "Canon EOS 600D"

  • Natürlich das Modell der Kamera von der vorigen Ausgabe von –auto-detect übernehmen.
  • Warten bis alle Dateien auf der Festplatte sind. :-)

Die graphische Oberfläche von gphoto2 namens gtkam hat bei mir leider noch nicht funktioniert.

Sobald ich meine Klausur am 30.8. geschrieben habe werde ich mich da mit mehr Elan reinstürzen. ^_^

Ente

Nachtrag 20.08.2012: gtcam funktioniert. Allerdings hatte ich vergessen genauso wie bei gphoto2 vorzugehen.

  1. Kamera anschließen und anschalten.
  2. Warten bis die Kamera erkannt und automatisch ins System eingehängt wird.
  3. gtcam starten und die Kamera hinzufügen / automatisch erkennen.
  4. Bevor man bei “Kamera hinzufügen” auf “OK” klickt muss man die Kamera bzw. den angezeigten Speicher aus dem System aushängen.
  5. “OK” klicken und nutzen.

One thought on Canon EOS 600D

  1. Hey dein Blog ist ja wieder online,

    ich warte schon seit einigen Wochen darauf diesen Kommentar zu hinterlassen :D

    Eine Alternative zur Verwendung von gphoto2 ist die Verwendung des SD-Kartenlesers. Sollte keiner vorhanden sein, dann kostet ein Multicardreader mit USB Anschluss nur wenige Euro. Die Übertragung ist meiner Erfahrung nach um einiges schneller und man spart sich den Ärger mit der fehlenden Kameraunterstüzung.

    Gruß Benjamin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>