Meine Gnome 3 Einstellungen

Gnome 3 war mir wie vielen anderen auch anfangs etwas suspekt. Fakt ist, dass die Gnome Entwickler einfach einmal den Schritt gewagt haben ein komplett neues Bedienkonzept zu verfolgen welches zumindest meistens sehr konsequent durchgehalten wird. Es sollte jedem klar sein, dass Gnome 3 als neue Entwicklung noch nicht den Funktionsumfang haben kann und natürlich auch noch nicht so stabil wie Gnome 2 sein kann.

Mittlerweile benutze ich Gnome Version 3.4 unter Debian Testing/Wheezy und hoffe mal, dass Version 3.6 bald in Debian Testing/Wheezy eingepflegt wird. Arbeiten kann ich damit schon sehr gut. Zwei wichtige Dinge habe ich persönlich angepasst. Zum einen meine user-dirs.dirs und zum anderen habe ich ein paar Gnome Extensions[4] installiert.

20121121_greatATuinScreenshot
Screenshot Gnome3

.config/user-dirs.dirs

‘xdg-user-dirs’ bestimmt unter Linux im Normalfall (soweit ich weiß) “besondere Verzeichnisse” im Benutzerverzeichnis wie zum Beispiel den “Desktop-” Ordner dessen Inhalt (wenn aktiviert) auch auf der/m Arbeitsfläche/Schreibtisch angezeigt werden sollte. Nun gab es die meines Erachtens durchaus sinnvolle Idee diese Ordnernamen in verschiedene Sprachen[2] zu übersetzen[3]. Leider wird dabei meines Erachtens sehr plump einfach der jeweilige Ordner im Dateisystem umbenannt anstatt in der GUI (Gnome/Nautilus zum Beispiel) dem Benutzer zwar den Ordnernamen in der entsprechenden Sprache anzuzeigen aber den eigentlichen Ordnernamen im Dateisystem zu belassen (also z.B. ~/Desktop statt ~/Arbeitsfläche). So wie es aber jetzt gehandhabt wird führt bei mir (subjektiv) das einstellen der Sprache auf Deutsch bei mir zu folgenden Problemen/Nachteilen:

  • Wer sich z.B. über SSH einloggt und versucht auf seinen Desktop zu navigieren wird statt “Desktop” zwangsweise “Arbeitsfläche” eintippen müssen. Wenn an dem Computer z.B. ein Tastenlayout in einer anderen Sprache eingestellt ist führt das natürlich zu Unbequemlichkeiten.
  • Wenn man sich irgendwann einmal für eine andere Sprache entscheidet muss man entweder von Hand die Ordner umbenennen oder darauf hoffen, dass dies von einem Programm (ja das hab ich schon mal gesehen) übernommen wird. Ich persönlich finde (subjektiv) das umbenennen/verschieben von Ordnern hat und sollte nichts mit einer Übersetzung zu tun haben! In meinem Fall waren die Ordner (warum auch immer) unter Debian/Gnome3 schon auf Deutsch übersetzt und wurden beim umstellen (inkl. aus-/einloggen) nicht wieder umbenannt
  • Ganz davon zu schweigen, dass es für mich rein Subjektiv zwar schön ist wenn ich in meinem grafischen Dateimanager (z.B. Nautilus) auf einen Ordner namens Schreibtisch oder Arbeitsfläche klicken kann, aber es furchtbar unpraktisch finde das ich den Ordner in einer Kommandozeile nicht mehr per “cd ~/Desktop” erreichen kann!
  • Wer sein Heimatverzeichnis und das Benutzerkonto zentral per NFS und LDAP verwaltet und sich dann an verschiedenen Computern mit verschiedenen Betriebssystemen einloggt (z.B. Debian Linux und Mac OS X) wird feststellen, dass der Ordner für den Desktop unter OS X zwar auch lokalisiert ist aber man seine Dateien natürlich nicht auf dem Desktop sieht da der Ordner bei OS X im Dateisystem immer noch “~/Desktop” und nicht Schreibtisch bzw. Arbeitsfläche heißt. >_>

Zur Zeit habe ich Gnome 3 auf Deutsch eingestellt die Ordner entsprechen umbenannt bzw. zusammengeführt da z.B. der “Desktop” Ordner durch OS X automatisch angelegt wurde. In der Datei “user-dirs.dirs” im Verzeichnis “~/.config/” steht folgendes (kann man unter Gnome im Dateimanager Nautilus ändern indem man sich über die Tastenkombination strg-h die versteckten Ordner und Dateien anzeigen lässt, in den .config Ordner navigiert und per Doppelklick (oder rechtsklick) auf die user-dirs.dirs Datei im Texteditor (gedit) öffnet.):

XDG_DESKTOP_DIR="$HOME/Desktop"
XDG_DOWNLOAD_DIR="$HOME/Downloads"
XDG_TEMPLATES_DIR="$HOME/Vorlagen"
XDG_PUBLICSHARE_DIR="$HOME/Public"
XDG_DOCUMENTS_DIR="$HOME/Documents"
XDG_MUSIC_DIR="$HOME/Music"
XDG_PICTURES_DIR="$HOME/Pictures"
XDG_VIDEOS_DIR="$HOME/Movies"

Gnome Extensions

Folgende Gnome Extensions (Erweiterungen) habe ich zur Zeit im Einsatz:

Nachtrag 2012-11-21:

Gnome Tweak Tool

gnome-tweak-tool
gnome-tweak-tool

Unter der Kategorie Systemwerkzeuge findet man “Erweiterte Einstellungen” (oder im englischen “Advanced Settings”(?)). Wenn man das Programm noch installieren muss heißt das Paket zumindest unter Debian gnome-tweak-tool.

Ich empfehle einfach mal durchzugehen und alles nach dem eigenen Geschmack zu ändern. Ich persönlich hab mir die Uhrzeitanzeige oben in der Mitte mit Datum- und Sekundenanzeige ausgestattet und lasse Nautilus den “Desktop” verwalten. :-)


[1] http://www.freedesktop.org/wiki/Software/xdg-user-dirs
[2] http://translationproject.org/domain/xdg-user-dirs.html
[3] http://translationproject.org/PO-files/de/xdg-user-dirs-0.14.de.po
[4] https://extensions.gnome.org/

2 thoughts on Meine Gnome 3 Einstellungen

  1. Robert

    Interessanter Blog. Das “Problem” mit den Ordnernamen hatte ich auch, als ich mein Ubuntu von Deutsch auf Englisch umgestellt habe. Das kann ja sogar Windows besser.

  2. Ich weiß nicht wie das bei Windows NT (ab Version > 6) gelöst wird. Vermute aber mal genau wie bei OS X, dass die Ordnernamen im Dateisystem so belässt und dafür je nach eingestellter Sprache die GUI die Übersetzung übernimmt.

    Gerade wenn man sich an Unix anlehnt und “everything is a file” sagt wäre es imho nur konsequent für die “freedesktop.org” Leute die Ordnernamen im Dateisystem eben nicht anzufassen.

    Meh. :-)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *